Startseite Aktuelles Vorwort Aufgaben Wir über uns Einsätze
Meldungen Fahrzeuge Termine Verein [Intern] Impressum
Einsätze 2016

Verkehrsunfall mit LKW, Dießener Straße, Höhe Märchenwald, Schongau.

Alarmstufe Verkehrsunfall mit LKW
Datum Montag, 21.11.2016
Uhrzeit 15:25 Uhr
Schleifen 079 173
Weitere Kräfte FF Schongau, KBM, KBI, BRK, Christoph Murnau, Polizei.
Fahrzeuge MZF, LF 20/16, TSF-W.
Einsatzkräfte 17 Helfer
Dauer 8.0 Stunden
Kurzbericht Am 21.11.2016 wurden die Feuerwehr Stadt Schongau und die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle zu einem Schweren Verkehrsunfall mit einem LKW in die Dießener Straße in Schongau gerufen. Die Werkfeuerwehr sicherte die Einsatzstelle von Herzogsägmühle her und leitete den Verkehr während der Totalsperrung in Absprache mit der Einsatzleitung auf die Wanderhofstraße um; darüber hinaus waren die Feuerwehrseelsorger der Werkfeuerwehr im Einsatz. Während der Unfallaufnahme durch den Sachverständigen unterstützte die Werkfeuerwehr bei der Ausleuchtung der Unfallstelle und später bei der Reinigung der Fahrbahn.



Rettung, Berufsschule, Herzogsägmühle.



Alarmstufe Tragehilfe
Datum Donnerstag, 10.11.2016
Uhrzeit 11:13 Uhr
Schleifen 173
Weitere Kräfte BRK, FF Schongau.
Fahrzeuge MZF.
Einsatzkräfte 2 Helfer
Dauer 1.0 Stunden
Kurzbericht Die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle und die Feuerwehr Stadt Schongau wurden am 10.11.2016 um 11:13 Uhr in die Berufsschule in Herzogsägmühle alarmiert; eine Person hatte sich dort verletzt und mußte aus gut drei Metern Höhe schonend gerettet werden. Dabei wurde der Rettungsdienst mit Schaufeltrage, Rettungsplattform und Manpower unterstützt.



Ölspur, Unteroblandstraße, Herzogsägmühle.



Alarmstufe Ölspur
Datum Montag, 10.10.2016
Uhrzeit 18:33 Uhr
Schleifen 123 173
Weitere Kräfte Polizei
Fahrzeuge MZF, LF 20/16.
Einsatzkräfte 13 Helfer
Dauer 2.0 Stunden
Kurzbericht Die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle wurde am 10.10.2016 gegen 18:33 Uhr zu einer etwa 60 Meter langen Ölspur in der Unteroblandstraße in Herzogsägmühle gerufen. Das Betriebsmittel wurde gebunden und die Straße von der Polizei wieder freigegeben.



Zimmerbrand, Schöneckerhaus, Herzogsägmühle.

Alarmstufe Zimmerbrand
Datum Sonntag, 10.07.2016
Uhrzeit 04:18 Uhr
Schleifen 123 173 (4:18 Uhr); 079s 123 173 & FF Schongau (4:24 Uhr); 079s 123 173 & FF Schongau & FF Peiting & UG-ÖEL, FüGK (4:32 Uhr);
Weitere Kräfte FF Schongau, FF Peiting, KBM, KBI, KBR, BRK, Polizei, abbestellt: UG-ÖEL, FüGK.
Fahrzeuge MZF, LF 20/16, TSF-W.
Einsatzkräfte 18 Helfer
Dauer 2.0 Stunden
Kurzbericht Die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle wurde am 10.07.2016 gegen 4:18 Uhr aufgrund einer Meldung der Brandmeldeanlage ins Gerontopsychiatrie- und Pflegeheim Schöneckerhaus gerufen. Noch während der Anfahrt erhöhte die Integrierte Leitstelle die Alarmstufe aufgrund eines bestätigten Zimmerbrandes auf Zimmerbrand bzw. Brand Altenheim um ausreichend Einsatzkräfte (vor allem Rettungsdienst) zu alarmieren.
Beim Eintreffen des Einsatzleiters brannte es in einem Bewohnerzimmer im 3. Obergeschoß, der Brandabschnitt (der Gang ist in mehrere Brandabschnitte unterteilt) war leicht verraucht. Das Personal hatte bereits begonnen, die Bewohner aus dem betroffenen Brandabschnitt horizontal in die Nachbarabschnitte zu verlegen. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter taten sie dassselbe im Brandabschnitt direkt darüber, da dort einige Fenster gekippt waren und dort Rauch vom Brandraum hätte eindringen können.
Die Werkfeuerwehr übernahm die Brandbekämpfung mit zwei Trupps unter Preßluftatmer im 3. Obergeschoß. Die Feuerwehren Schongau und Peiting trafen kurz später ein und unterstützten auf der West- bzw. Ostseite mit je einer Drehleiter (Anleiterbereitschaft bzw. Brandbekämpfung) und weiteren Atemschutzgeräteträgern. Das Feuer war in kürzester Zeit gelöscht; der Brandraum und der betroffene Brandabschnitt wurden belüftet.
Der Rettungsdienst versorgte alle drei Mitarbeiter und einen Bewohner aufgrund möglicher Rauchgasintoxikation und lieferte sie in das Krankenhaus ein; die Bewohner wurden in der Zeit bis zum Eintreffen des Frühdienstes durch Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr versorgt.



Hochwassereinsatz, Polling.

Alarmstufe Unwettereinsatz
Datum Sonntag, 05.06.2016
Uhrzeit 18:46 Uhr
Schleifen 123
Weitere Kräfte zu viele um hier aufgezählt zu werden.
Fahrzeuge MZF, LF 20/16.
Einsatzkräfte 14 Helfer
Dauer 5.0 Stunden
Kurzbericht Im Rahmen der Unwettereinsätze war in Polling am Sonntagmorgen der Katastrophenfall ausgerufen worden. Unzählige Einsatzkräfte aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, den angrenzenden Landkreisen und sogar aus den Großstädten Augsburg und München waren dort gefordert. Am Nachmittag begann die systematische Ablösung der zum Teil völlig erschöpften Mannschaften vor Ort. Die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle wurde ebenfalls alarmiert und rückte mit zwei Fahrzeugen und 14 Mann aus. Im Bereitstellungsraum begann dann das Warten; die Werkfeuerwehr sollte an neuralgischen Punkten unterstützen. Da sich die Lage aber im Laufe des Abends glücklicherweise entspannte und es keine weiteren Einsatzstellen gab, konnten die meisten Wehren im Laufe der Nacht nach Hause geschickt werden.
Parallel war die Feuerwehrseelsorge in Niederbayern nach verheerenden Unwettern im Einsatz.



Wasserschaden, Bürstlingweg, Herzogsägmühle.



Alarmstufe THL 1 - Keller unter Wasser
Datum Freitag, 03.06.2016
Uhrzeit 20:30 Uhr
Schleifen 123
Weitere Kräfte keine
Fahrzeuge MZF, LF 20/16.
Einsatzkräfte 13 Helfer
Dauer 2.0 Stunden
Kurzbericht Nach einem Unwetter wurde die Werkfeuerwehr am 03.06.2016 gegen 20:30 Uhr zu einem Wasserschaden in den Bürstlingweg in Herzogsägmühle gerufen. Aufgrund des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte größerer Schaden verhindert werden.



PSNV-Einsatz.



Alarmstufe Notfallseelsorge
Datum Montag, 16.05.2016
Uhrzeit 05:57 Uhr
Schleifen 053
Fahrzeuge MZF.
Einsatzkräfte 1 Helfer
Dauer 2.0 Stunden



Ölspur, Am Latterbach, Herzogsägmühle.

Alarmstufe THL 1 - Ölspur
Datum Freitag, 08.04.2016
Uhrzeit 07:37 Uhr
Schleifen 123
Weitere Kräfte keine.
Fahrzeuge MZF, LF 20/16, TSF-W.
Einsatzkräfte 16 Helfer
Dauer 1.0 Stunden
Kurzbericht Die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle wurde gegen 7:37 Uhr zu einer Ölspur an den Häusern "Am Latterbach" gerufen; aufgrund des Regens schimmerte diese bunt und breit. Mit Ölbindemittel, Schaufeln und Besen beseitigten die Einsatzkräfte das Problem und verhinderten damit eine Ausbreitung, sowie eine erhebliche Unfallgefahr direkt vor einem Eingang und auf beinahe der gesamten Breite des Weges.



PSNV-Einsatz.



Alarmstufe Notfallseelsorge
Datum Mittwoch, 06.04.2016
Uhrzeit 12:19 Uhr
Schleifen 053
Fahrzeuge MZF.
Einsatzkräfte 3 Helfer
Dauer 2.0 Stunden



PKW unter Zug, Loamer Stichl, zwischen Peiting und Schongau.

Alarmstufe VU mit Zug
Datum Freitag, 19.02.2016
Uhrzeit 22:13 Uhr
Schleifen 079 173
Weitere Kräfte FF Schongau, FF Peiting, BRK, KBI, Polizei, Bundespolizei, Notfallmanager Bahn.
Fahrzeuge MZF, LF 20/16, TSF-W.
Einsatzkräfte 18 Helfer
Dauer 3.0 Stunden
Kurzbericht Am Abend des 19. Februar 2016 wurden die Feuerwehren Schongau und Peiting, sowie die Werkfeuerwehr Herzogsägmühle zu einem Verkehrsunfall "PKW unter Zug" am Loamer Stichl zwischen Peiting und Schongau gerufen. Ein Fahrzeug war bei schneeglatter Fahrbahn zwar vom Zug erfasst worden, glücklicherweise verletzte sich aber niemand schwerer. Die Fahrgäste im Zug hatten kaum etwas von dem Unfall mitbekommen. Dennoch war die Strecke für einige Stunden gesperrt, da der Zug und das Unfallfahrzeug zwischen den Schranken stand und die Straße so nicht passiert werden konnte. Erst nach der Unfallaufnahme durch Polizei und Bundespolizei und dem Einsatz von Notfallmanager der Bahn und einem Bahntechniker konnte die Unfallstelle geräumt werden, der Zug zurück nach Schongau fahren und die Schrankenanlage wieder in den Normalbetrieb gehen. Die Werkfeuerwehr war mit 18 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz und regelte den Verkehr aus Richtung Birkland / Herzogsägmühle.



Wasserschaden, Bürstlingweg, Herzogsägmühle.

Alarmstufe THL 1 - Keller unter Wasser
Datum Montag, 01.02.2016
Uhrzeit 08:03 Uhr
Schleifen 123
Weitere Kräfte KBM.
Fahrzeuge MZF, LF 20/16.
Einsatzkräfte 13 Helfer
Dauer 4.0 + 1.5 Stunden
Kurzbericht Am Morgen des 01. Februar 2016 wurde die Werkfeuerwehr zunächst telefonisch über einen größeren Wasserschaden im Bürstlingweg in Kenntnis gesetzt. Nach dem Erkunden wurden weitere Kräfte dazu alarmiert. Der Keller, ein Aufzugschacht und mehrere Sickerschächte außerhalb des Gebäudes mußten leer gepumpt werden. Dreizehn Einsatzkräfte waren vier Stunden im Einsatz.
[UPDATE] am Nachmittag mußten zwei Einsatzkräfte aufgrund des hohen Grundwasserspiegels eine Sickergrube ein weiteres Mal auspumpen.




nach oben © 2013-2017 Werkfeuerwehr Herzogsägmühle