Startseite Aktuelles Vorwort Aufgaben Wir über uns Einsätze
Meldungen Fahrzeuge Termine Verein [Intern] Impressum
Jahreshauptversammlung 2017


Am 15.03.2017 fand im Rainer-Endisch-Saal in Herzogsägmühle die Jahreshauptversammlung der Werkfeuerwehr Herzogsägmühle statt.
Vorsitzender Günter Reinstadler konnte Direktor Wilfried Knorr, Verwaltungsleiter Thomas Buchner, Kreisbrandinspektor Ludwig Fernsemmer, die Kommandaten Werner Berchtold und Jürgen Haslinger (Feuerwehr Stadt Schongau), Klaus Straub und Erwin Brugger (Feuerwehr Markt Peiting), Josef Schelle (Feuerwehr Birkland), sowie Robert Turansky (Werkfeuerwehr UPM Schongau) begrüßen. Darüber hinaus waren die fördernden, passiven und aktiven Mitglieder herzlich willkommen.

Direktor Wilfried Knorr sprach Grußworte und freute sich, daß inzwischen fünf Feuerwehrfrauen in den Reihen der Werkfeuerwehr Dienst leisten. Herr Knorr hatte 2016 sein Versprechen eingelöst und die Uniform der ersten Dame bei der Werkfeuerwehr aus privater Tasche bezahlt. So erwartet er auch Einsatz von den Führungskräften der Werkfeuerwehr und gab bis zu seinem Ruhestand die Quote von 50 % aus.

Anschließend folgte der Bericht des Kommandanten; Daniel Comtesse berichtete vom Berichtsjahr 2016, den ersten Schritten in der Leitungsposition und von den notwendigen Findungsprozessen für die neu gewählten Vorstandschaftsmitglieder und Kommandanten.
Im vergangenen Jahr wurden einige Ersatzbeschaffungen getätigt und Veränderungsprozesse angestoßen. So rückte vor allem auch die Werbung um neue Einsatzkräfte in den Mittelpunkt, hierbei unterstützte Direktor Wilfried Knorr ebenfalls, wofür sich Kommandant Daniel Comtesse bedankte.
Die Zusammenarbeit mit Verwaltungsleiter Thomas Buchner wurde ebenso gelobt; so stehen für das Jahr 2017 mit der Ersatzbeschaffung der Feuerwehreinsatzkleidung, sowie der digitalen Funkmeldeempfänger zwei große finanzielle Investitionen an, die aber unumgänglich sind.

Nach dem Abendessen folgte der Bericht der Feuerwehrseelsorge; die Fachberater Seelsorge Diakon Matthias Lösch und Pfarrer Dirk Wollenweber berichteten von schweren Einsätzen und dem Umgang mit dem Thema Tod.

Der Vorsitzende Günter Reinstadler bat die Mitglieder zunächst für mögliche Verärgerungen aufgrund anfänglicher Fehler um Entschuldigung. Dann begann er seinen Bericht mit dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder. Der Vorsitzende dankte für die Teilnahme der Fahnenabordnung an vielerlei Veranstaltungen und den großartigen und viel gelobten Auftritt der Werkfeuerwehr bei der 150-Jahrfeier der Feuerwehr Stadt Schongau. Der Verein war außerdem bei den umfangreichen Arbeiten um den neuen Maibaum gefordert, auch hier dankte er für die vielen, vielen Arbeiten, die Hand in Hand und mit viel Engagement ausgeführt wurden und so erst das Aufstellen des neuen Dorfmittelpunkts ermöglichten.
Der Dämmerschoppen beim Dorffest, der Vereinsausflug und die Weihnachtsfeier waren drei weitere Veranstaltungen des Vereins, die mit viel Einsatz gestaltet wurden.
Zuletzt gab der Vorsitzende einen Ausblick auf des kommende Jahr und bat weiterhin um die Unterstützung der Vereinsmitglieder.

Kassier Stefan Ziegler berichtete zunächst von den Investitionen von Herzogsägmühle in die Werkfeuerwehr und anschließend von den Finanzen des Vereins Werkfeuerwehr Herzogsägmühle e.V. im Jahr 2016.

Ehrenkommandant und Ehrenkreisbrandrat Alfons Breyer bescheinigte in seiner Funktion als Kassenprüfer dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und betonte, daß es eine Ehre sei, eine so geführte Kasse prüfen zu dürfen.
Anschließend bat er um die Abstimmung zur Entlastung der Vorstandschaft, die ohne Gegenstimmen erfolgte.

Kreisbrandinspektor Ludwig Fernsemmer erinnerte am Beispiel der tödlich verunglückten Feuerwehrkameraden in Ludwigshafen und Oberhausen, die wiederum zeigten, daß der Feuerwehrdienst auch sehr gefährlich sein kann. Er entschuldigte Kreisbrandmeister Manfred Baum, der zeitgleich bei der Jahreshauptversammlung in Prem war und deshalb heute nicht kommen konnte. Ludwig Fernsemmer freute sich über die Aufnahme von Frauen in der Werkfeuerwehr und lobte die Arbeit der Werkfeuerwehr, die bei den umliegenden Wehren anerkannt sei; vor allem die Feuerwehrseelsorge ist darüber hinaus im gesamten Landkreis bekannt und Ludwig Fernsemmer sei selbst sehr froh, wenn bei belastenden Einsätzen das Mehrzweckfahrzeug der Werkfeuerwehr an der Einsatzstelle eintreffe und er dann wisse, Gott sei Dank kümmert sich jetzt jemand um die Betroffenen.

Anschließend führte Kreisbrandinspektor mit Ehrenkreisbrandrat Alfons Breyer die Ehrung im Namen des Freistaates Bayern für Fritz Ländlsberger und Daniel Comtesse (beide 25 Jahre aktiver Feuerwehrdienst), sowie Josef Winkler (40 Jahre aktiver Feuerwehrdienst) durch.

Die Kommandanten Daniel Comtesse und Rainer Thiele ehrten und beförderten folgende Mitglieder:

10 Jahre aktiver Feuerwehrdienst:
Andreas Heger und Dirk Wollenweber.

20 Jahre aktiver Feuerwehrdienst:
Andreas Schmidt-Tesch.

40 Jahre aktiver Feuerwehrdienst:
Josef Winkler erhält eine Woche Urlaub im Feuerwehr-Erholungsheim gemeinsam mit seiner Frau als Dank für seinen Dienst in der Werkfeuerwehr.

Beförderung zum Feuerwehrmann:
Barbara Mühlberger, Sabine Moser, Gabi Fischer und Jasmin Scheuer.

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann:
Franz Barnsteiner, Robert Gropper, Andreas Heger, Matthias Lösch, Martin Muck, Robert Strauß und Walter Strauß.

Beförderung zum Löschmeister:
Sebastian Anderlik

Beförderung zum Oberlöschmeister:
Günter Reinstadler

Beförderung zum Hauptlöschmeister:
Fritz Ländlsberger und Michl Schmid.

Anschließend konnte der Vorsitzende Günter Reinstadler die Versammlung beschließen.




nach oben © 2013-2017 Werkfeuerwehr Herzogsägmühle